News

☆ nächstes zufälliges herum sitzen am matzleinsdorferplatz, gudrunstraße 196b bzw. triesterstraße1 am: 7. November 2021, ab 12:00 (filmen ab 13:00)/ mit kompott und action.

# VERGESSENE SZENEN: Am Sonntag, 7. November werden wir am Matzleinsdorferplatz nicht nur zufällig herumsitzen, sondern ein paar vergessene Szenen drehen. Auf Film festhalten. Mit dabei ist das Krixi-Kraxi Museum mit historischen Ansichten von Matzleinsdorf, die Trauerwand, bunte Buchstaben. Zusammen arbeiten wir an den Szenen: Buchstaben sortieren, Ansichten tragen, durch die Wand klettern, Straße aufschneiden, Schnappschuss machen oder eine Autowerbung drehen. Es gibt Zwetschken-Kompott. Kommt vorbei. 

next time we sit accidentially on matzleinsdorfersquare is on the: 7th of november, starting noon

walk bye, see you there.


JPG1 + JPG2 + JPG3 <– höher auflösend 😉


TRAUER, 4. JUNI 2021, zufällig herum sitzen, VOL. 4

1

“One Spark Can Start a Firework” 

Am 16. April 2021 wird das FEUERWERK am Matzleinsdorfer Platz in Wien abgerissen. Seit zwanzig Jahren dokumentierte und nutzte ich mit Freund*innen das kleine Ziegelbauwerk, das ehemalige Feuerwerksgeschäft. Für Ausstellungen, Konzerte, als Blumenladen und Beauty-Salon. Ein Ort für Diskussionen. Ich wollte dort ein Museum aufbauen. Mit dem Bau der U-Bahn wird der Matzleinsdorfer Platz aufgewertet. Ich bin traurig und wütend.

RIP ☆ FEUERWERK ♡ // 2. MAI 2021 // Matzleinsdorferplatz

+ am 2. mai sitze ich ab 12 uhr am matzleinsdorferplatz, vis-a-vis vom friedhofsparkplatz und erinnere an das demolierte feuerwerkshäuschen. eine trauerfeier.

+ sunday 2nd of may, 12:00: sitting on matzleinsdorferplatz, remembering the demolished firework/store & walking down memory lane. (gudrunstraße 196b)

walk by!

algen island, 2016 + juri schaden

FEUERWERK / MUSEUM FÜR EXPLOSIVE STOFFE UND GESCHICHTE*N VON UNTEN

 

abriss feuerwerk, 16. april 2021 RIP


ALLES MUSS RAUS, 7. FEBER 2021

 

Rating: 3.5 out of 5.

Am Sonntag, den 7. Februar sitzen wir ab 12 Uhr am Matzleinsdorferplatz herum. Warum? Weil wir mit Abstand die Zukunft des Platzes und die städtebaulichen Pläne dazu diskutieren, Kompott essen und draußen auf unserem Lieblingsplatz sein wollen.

Die U-Bahn kommt und befördert auch das Interesse für einen Ort, der bislang eher missachtet als beachtet oder gar wertgeschätzt wurde. Ein häßlicher NichtOrt sei der Matzleinsdorfer Platz, ein ästhetischer Supergau. So die Meinung unisono.

weiter lesen



 


  • ZEIT: 31. Jänner 2020, ab 12:00 // 1. Februar 2020, 14:00 – 16:00 Uhr
  • ORT: Schmatz: Knöllgasse 2, 1100 Wien / und am Matzleinsdorferplatz
  • PROGRAMM:
31. Jännerim Schmatz ! – anschließend am Matzplatz
12:00Begrüßung
 + Überblick und historischer Abriss zum Matzleinsdorfer Platz
+ Präsentation der Pläne, Entwürfe und Modelle
13:30 – 14:00Suppen Pause
14:00 – 16:00Besichtigung der künstl. Positionen am Matzleinsdorfer Platz
(mit Kompott)
ab 16:00Tee & Kuchen, Diskussion
1. FEBRUAR
14:00 – 16:00
offene Besichtigung der Positionen am Matzplatz

Wir laden Journalist*innen, Anrainer*innen, Stadtplaner*innen, Verkehrsexpert*innen, Stadtpolitiker*innen und alle interessierten Personen, ganz herzlich zu dieser Informationsveranstaltung zur Zukunft des Matzleinsdorfer Platzes in das Schmatz, Knöllgasse 2.

Aktivist*innen der Arbeitsgruppe matz*ag, Stadtforscher*innen, sowie Student*innen des Forschungsprojekts “squatting matzleinsdorferplatz” präsentieren zusammen Pläne für die städtebauliche Zukunft des Platzes. Sie zeigen Entwürfe, Skizzen und Bebauungspläne für die Umgestaltung des Areals zwischen Matzleinsdorferplatz und Waldmüllerpark und diskutieren die günstige soziale und kulturelle Entwicklung des Platzes.

Stadtforscher Tomash Schoiswohl gibt eine Einführung in die komplexe Geschichte des Platzes und bespricht  künstlerische Projekte der letzten Jahre. Er erläutert in welchem Verhältnis der unbeliebte Verkehrsknoten zur ehemaligen Stadtgrenze, dem Wiener Linienwall steht und zeichnet die Baugeschichte der Nachkriegszeit nach, die ganz im Sinne der sog. autogerechten Stadtplanung  stand.

Anschließend laden wir zur gemeinsamen Besichtigung der Positionen, auf den Matzleinsdorfer Platz.

Am Matzleinsdorferplatz betreten wir mit der “experimentellen Stadtplanung von unten” städtebauliches Neuland. Demokratisierung statt Gentrifizierung. Eine selbstbewusste Politik für alle Stadtbewohner*innen Wiens. Mit einem kritischen Blick auf die Privatisierung und Einhegung des öffentlichen Raums.

Der Matzleinsdorfer Platz soll ein offener Platz sein. Ohne Shopping Mall, ohne Reklame, ohne Überwachung aber mit starken Fokus auf kulturelle und soziale Funktionen. Ein lebendiger und reflexiver Ort, mit einem anderen Verkehr.

Abschließend organisieren wir eine Diskussion im Schmatz. Bei Kaffee & Kuchen wollen wir uns austauschen und weitere Schritte planen.

Kommen Sie. Kommt alle!